Verbandsmotte

Der Deutsche Moth Verband besitzt ein eigenes Verbandsboot, um Interessierten die Möglichkeit zu bieten, das Foilen zu lernen.

Das Boot wird jeweils für eine Saison vergeben. Ziel ist es, dass der Kandidat innerhalb einer Saison die Motte vernünftig segeln kann.

Weitere Details zum Vergabemodus findet ihr nachfolgend.

 

Kandidatenprofil:

  • Alter mindestens 18 Jahre, max. 26 Jahre

  • Noch in Ausbildung (Schule, Studium, Azubi oder Vergleichbares)

  • Entsprechendes Erfahrungsprofil. Ziel ist es, dass der Kandidat innerhalb einer Saison die Motte vernünftig segeln kann (d.h. regelmäßig geflogene Halsen). Damit richtet sich das Angebot nicht an Segelanfänger oder Kandidaten, die nur Kielboote gesegelt sind. Ideal ist Regattaerfahrung in Skiff- oder Jollenklassen.

Bedingungen:

  • Beitritt zur Klassenvereinigung

  • Vergabe für maximal eine Saison, auf Antrag ist eine Verlängerung auf eine 2. Saison möglich. Die Entscheidung liegt beim Vorstand. Qualifizierte Neubewerbungen werden in der Regel vorgezogen.

  • Es müssen mindestens 3 Ranglisten-Regatten in Deutschland gesegelt werden (sofern es Covid zulässt).

  • 50 % Kostenbeteiligung an der Kaskoversicherung (derzeit 465 € p.a., also 232,50 €). Wenn selbst verschuldet keine 3 Regatten gesegelt werden, fallen 100 % Kostenbeteiligung an.

  • Laufender Unterhalt (Schoten, Segelreparaturen, kleine Schäden wie gebrochene Segellatten etc.) sind vom Bewerber zu tragen. 

  • Eine Kaution von 1.000 € muss vor Übergabe des Bootes an die KV gezahlt werden.

  • Übergabe und Rückgabe des Bootes erfolgen durch Vorstand oder beauftragte Mitglieder der KV mit Protokoll zur Aufnahme eventueller Schäden.

  • Die Kaution wird nach Rückgabe des Bootes, abzüglich anteilige Versicherungskosten und ggf. Schadenseinbehalt, ausgezahlt.

  • Die Organisation eines Einsteigertrainings durch den Nutzer des Klassenbootes ist verpflichtend (sofern es Covid zulässt).

  • Größere Schäden (über 1.000 €) müssen umgehend, innerhalb von 5 Tagen an den Vorstand gemeldet werden.

  • Der Vorstand kann bei Nichteinhaltung der Regeln oder größeren Schäden das Boot wieder „einziehen“.

  • Am Beginn bzw. Ende der Leihstellung ist der Transport von und zum KV-Liegeplatz (derzeit München) durch den Nutzer zeitnah (< 4 Wochen) zu organisieren.

 

Die Bewerbung ist per Mail an Vorstand@imoth.de zu richten. Die Bewerbung sollte einen kurzen Lebenslauf und das Seglerprofil enthalten sowie die Motivation des Seglers für das Mottensegeln darstellen.

Bewerbungsschluss: 15.05.2021

Entscheidung bis spätestens 01.06.21